kein wort

Und ich singe mein Lied
um die Angst nicht zu spüren
was auch immer geschieht
was kann mich schon berühren

Die Angst vor dem Krieg
der Ideologien mir schenkt
Eine Nation feiert Sieg
weil an sich sie nur denkt

Und ich singe mein Lied
um den Schmerz nicht zu sehen
was auch immer geschieht
wenn die Opfer auch flehen

Von Fremden die Freiheit
mit kalter Stahlhand gegeben
wird niemals eine Einheit
und verteidigt sein Leben

Und ich singe meine Lieder
voller Angst und besorgt
denn die Stahlhand kommt wieder
die den Frieden nur borgt

Den Starken nur gehört die Welt
und nicht den schwachen Menschen
Doch wenn der letzte Baum dann fällt
dann seh’n auch sie die Grenzen

Und ich singe mein Lied
das von Angst mir erzählt
von der Mutter die flieht
weil der Tod sie gewählt

Ich singe ein Lied
weil die Angst mich treibt
weil Vernunft nicht siegt
und ein Krieg dann bleibt

Und ich singe ein Lied…
In Gedenken
an die Kriege dieser Welt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s